Google Adwords Anzeigenerweiterungen

AdWords Anzeigenerweiterungen ergänzen die klassischen Textanzeigen um zusätzliche Elemente. Es gibt verschiedene Arten von Anzeigenerweiterungen, die Zusatzinformationen wie Telefonnummern oder Produkthinweise verwenden. Werbetreibende haben leider nur eingeschränkte Kontrolle darüber, ob und wann Anzeigenerweiterungen ausgespielt werden. Der Werbetreibende kann zwar Anzeigenerweiterungen einrichten, jedoch entscheidet Google, ob und wann diese zum Einsatz kommen.

Diese Anzeigenerweiterungen sind als Ergänzung zu den Anzeigen in der Google-Suche und in manchen Fällen auch im gesamten Google Display-Netzwerk zu sehen. Anzeigenerweiterungen werden immer auf Kampagnen-Ebene eingerichtet. Sie können Anzeigenerweiterungen direkt bei der Erstellung einer Kampagne implementieren oder später für bereits vorhandene Kampagnen erstellen. Bei der Auswahl der Anzeigenerweiterungen sollten Sie berücksichtigen, welche Handlungen Sie sich von den Internetnutzern erwünschen und welche Informationen Sie bewerben möchten. Lokale Unternehmen sollten primär Standorterweiterungen und Anruferweiterungen nutzen, große Online-Shops können Produkterweiterungen nutzen.

Aus Sicht eines Werbetreibenden ist die Nutzung von Anzeigenerweiterungen sehr zu empfehlen, da man dadurch die CTR steigern kann. Die Anzeigen nehmen mehr Platz ein und werder daher öfter geklickt.

Anzeigenerweiterungen einrichten

Bei bestehenden Kampagnen kann man die Anzeigenerweiterungen im Tab „Anzeigenerweiterungen“ anpassen und anlegen. Möglicherweise wird die Schaltfläche nicht direkt angezeigt und muss erst aktiviert werden. In der nachfolgenden Grafik sehen Sie, wie die Anzeigenerweiterung „ergänzt“ werden kann.

Falls Sie eine neue Kampagne anlegen, können Sie beim Anlegen auch direkt die Anzeigenerweiterungen definieren.

Sie können alle Arten von Anzeigenerweiterungen mit dieser allgemeinen Anleitung erstellen. Es gibt jedoch bei bestimmten Anzeigenerweiterung Besonderheiten in der Einrichtung.

Anzeigenerweiterungen: Überblick über die verschiedenen Formate

Standorterweiterung: Unterhalb der Anzeige wird eine Adresse mit ausklappbarer Google-Maps-Karte eingeblendet. Standorterweiterungen können über ein Google Places-Konto oder manuell eingebaut werden. Wenn man eine Standorterweiterung erstellt, wird ein Standardsymbol für die Markierung auf der Karte zusammen mit der AdWords-Anzeige bei Google Maps angezeigt. Sie können bis zu 100.000 Unternehmensstandorte für Standorterweiterungen manuell eingeben. Für große Unternehmen macht es aber sicher mehr Sinn, den Google Places-Feed zu verwenden.

Anruferweiterung: Mit Anruferweiterungen können Sie in die Standardtextanzeigen eine Telefonnummer einfügen. Für Mobilgeräte wird dann eine anklickbare Telefonnummer angezeigt. Bei der Integration dieser Anzeigenerweiterung sollte man sich vor allem mit den Richtlinien für Anzeigenerweiterungen beschäftigen.

Anzeigen-Sitelinks: Mit der Anzeigenerweiterung Sitelinks können Sie Links zu weiteren Seiten der Website angeben, die zusätzlich zur Zielseite unter dem Anzeigentext angezeigt werden. Hierbei handelt es sich um den typischen Fall von Anzeigenerweiterungen der sehr oft genutzt wird.

Profilerweiterungen: Durch Profilerweiterungen können Sie Ihre Google+ Seite mit Ihren AdWords-Anzeigen verknüpfen. Mit Google+ können Nutzer für Webinhalte +1 geben und dadurch empfehlen, wenn eine +1-Schaltfläche angezeigt wird.

Produkterweiterungen:  Anzeigen werden mit zusätzlichen Produktinformationen erweitert: Bilder, Titel und Preise können dann bei den Anzeigen für die relevantesten Produkte erscheinen. Erforderlich ist jedoch, dass das AdWords-Konto geschaltet mit dem Google Merchant Center-Konto verknüpft wurde.

Verkäuferbewertungs-Erweiterungen: Diese Anzeigenerweiterung wird automatisch von Google ausgespielt, falls der Shop ausreichend Bewertungen über Google Shopping erhalten hat. Google greift dabei auf Bewertungsportale und Google Shopping Bewertungen zurück. Wenn mindestens 30 Beurteilungen für Sie vorliegen und der Shop mit mindestens vier Sternen bewertet wurde, werden bei den Anzeigen automatisch Verkäuferbewertungen angezeigt.

Statistiken zu Anzeigenerweiterungen abrufen

Der Tab „Anzeigenerweiterungen“ enthält die Statistiken für alle Anzeigenerweiterungen einer Kampagne. Auf diesem Tab können Sie außerdem die Anzeigenerweiterungen verwaltet und geändert werden. Der Status der Anzeigenerweiterungen gibt an, ob die Anzeigenerweiterungen „Aktiv“ sind oder evt. „Abgelehnt“ wurden. Aktive Anzeigenerweiterungen werden geschaltet, wenn sie von Google als relevant eingestuft werden und die zugehörige Anzeigen ebenfalls zur Schaltung freigegeben wurden. Desweiteren wird in den Statistiken die Anzahl der Klicks angezeigt. Dabei ist folgendes zu beachten: Mit eingerechnet werden Klicks auf den Anzeigentitel und ggf. Klicks auf die Anzeigenerweiterung. Sie können zurzeit keine Klickstatistiken abrufen, die nur für die Anzeigenerweiterungen gelten.

Vorteile von Anzeigenerweiterungen

Über Daniel Gaßmair

Daniel Gaßmair ist Search Marketing Manager und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit SEA und SEO. Er schreibt auf diversen Blogs über verschiedene Online-Marketing-Themen. Xing| Twitter| Google+