Optimierung der Landing-Pages

Jeder Werbende verfolgt das Ziel möglichst viele Webseitenbesucher zu Kunden zu machen. Grundbedingung hierfür ist eine optimale Landing-Page. Webseitebesucher sollen das finden, was sie suchen! Es gibt einige Ansatzpunkte, wie man die eigene Landing-Page optimieren kann. Auf searchengineland findet man ein sehr guten Artikel zu diesem Thema. Es werden 8 Faktoren aufgeführt, die zur Optimierung der Landing-Page herangezogen werden können.

Message Match

Der Inhalt der Zielseite sollte möglichst mit dem Google-Anzeigentext (bzw. mit der Bannerwerbung, mit den Linktexten) übereinstimmen. Sicherlich ist es sehr zeitaufwendig, verschiedene Anzeigentext mit verschiedenen Zielseiten abzustimmen, aber es lont sich. Der Anzeigentitel sollte auch als Titel oder Überschrift auf der Webseite erkennbar sein. Wichtig ist es auch, die Ziel bzw. Motive der Kunden zu erkennen.

Visual Design

Wie gut sieht die Seite aus? Die Seite sollte Vertrauen wecken und professionell wirken! Landingpages leben von dem gesamten Design und visuellen Elementen, wie Buttons oder Banner. Dabei ist Attraktivität nicht immer mit Professionalität gleichzusetzen. Es geht im Wesentlichen darum, Vertrauen zu erzeugen. Zu verspielte Seiten können das Gegenteil bewirken.

Depth

Hier geht es im Wesentlichen um die Qualität der Webseite. Die Landingpage muss gute Inhalt bereitstellen. Nur wenn die Texte und die Angebote gut sind, wird der Webseitenbesucher über einen Kauf nachdenken.

Freshness

Inhalte sollten stets auf die Gültigkeit und Aktualität überprüft werden. Es könnten beispielsweise neue Angebote auf der Landing-Page eingerichtet werden. Saisonale Faktoren können hier auch mit einfließen.

Interactivity

Gerade in Zeiten des Web 2.0 sollte man die Webseitenbesucher einbinden. Die Besucher sollten emotional angesprochen werden.

Launch Speed

Hier geht es um die Ladezeit einer Seite. Webseiten, die Besucher abschrecken, weil Bilder lange Ladezeiten erfordern, sind nicht förderlicht für das Geschäft.

Non-Conversion-Value

Sicherlich wird nicht jeder einen Kauf tätigen. Umso wichtiger ist es, den “Nicht-Kunden” eine Alternative anzubieten. Man sollte sich fragen: Welche Botschaft nehmen die Nutzer wahr, die nicht konvertieren?

Boldness

Hier geht es darum, ob die Ausgefallenheit der Webseite. Sind die Texte kreativ? Gibt es besonders schöne Bilder? Welche Alleinstellungsmerkmale hat die Zielseite?

Weitere Beiträge zu diesem Thema:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Über Daniel Gaßmair

Daniel Gaßmair ist Search Marketing Manager und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit SEA und SEO. Er schreibt auf diversen Blogs über verschiedene Online-Marketing-Themen. Xing| Twitter| Google+
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SEM-Optimierung und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>